Kanarische Inseln

Teneriffa die größte der kanarischen
Teneriffa die größte der Kanarischen Inseln

Teneriffa ist die größte der insgesamt sieben (großen) Kanarischen Inseln. Das gilt sowohl für die Landfläche als auch für die Höhe der Insel. Jeder der kanarischen Inseln hat Ihren eigenen Reiz.

Teneriffa die größte der kanarischen
Teneriffa die größte der Kanarischen Inseln

Die Inselgruppe der kanarischen Inseln ist vulkanischen Ursprungs und gehört zu den wohl beliebtesten Reisezielen Europas. Dabei sind die kanarischen Inseln insgesamt keien kurzfristige Modeerscheinung, sondern erfreuen sich seit einigen Jahrzehnten beachtlicher Resonanz. Selbst wenn es natürlich im Laufe der vielen Jahre immer mal gute und weniger gute Jahre im Tourismus gibt.
Gerade in den letzten Jahren hat der Tourismus auf den Inseln noch einmal einen gewaltigen Sprung gemacht und es wurden 2014 verschiedene Besucherrekorde vermeldet. Mit Sicherheit ist dies zu einen großen Teil auf die Bemühungen zurückzuführen, das Angebot zu verbessern. Aber man sollte bei der Analyse auch nicht vollkommen blauäugig sein und bedenken, dass einige alternative Reiseziele hausgemachte Probleme haben. Daher wird es sicherlich den einen oder anderen Besucher auf den Inseln geben, der sich auch gerne eine Pyramide in Ägypten angeschaut hätte.
Wenn man das gesamte Angebot aber einmal betrachtet, dann gibt es nun noch einmal eine ganze Ecke mehr als noch vor 20 Jahren und vieles ist auf den Punkt gebracht moderner geworden.

Teneriffa - Die große und vielseitige Kanareninsel

Insbesondere Teneriffa hat sich mit seiner Infrastruktur extrem an die neuen Bedingungen und an die mitunter hohen Ansprüche der Besucher anpasst. Im Rahmen der allgemeinen Wirtschaftskrise in Europa wurden auch fúr die kanarischen Inseln viele Programme ausgesetzt, um Hotels und andere Infrastruktur zu renovieren. Zudem hat sich auch das Angebot selber etwas den allgemeinen Wünschen der Touristen angepasst. Beispielsweise gibt es heute ein breites Angebot von All-Inklusiv-Reisen, was es vor gar nicht all zu langer Zeit noch höchst selten auf den Kanaren gab. Diese hat natürlich nicht nur Vorteile, sondern hat die lokalen Gastwirte schon etwas in Bedrängnis gebracht.

Insgesamt umfassen die Kanarischen Inseln eine Fläche von etwa 7.500 Quadratkilometern Teneriffa Impressionund bieten etwas über 2 Millionen Einwohnern ein attraktives Zuhause. Dabei hat man, bedingt durch die Berge, an sehr vielen Stellen einen gigantischen Blick auf den Ozean. Die milden Temperaturen über das ganze Jahr ziehen gerade im Winter viele Besucher an. Die milden Temperaturen sind ein Ergebnis der Pasatwinde und der warmen Golfstroms. Auch im Winter hat der Atlantik immer noch eine Temperatur von 19 Grad. Die Temperaturschwankungen im Atlantik sind insgesamt nicht so stark wie im Mittelmeer oder der Ostsee.

Afrika - Spanien und EU

Geografisch gehören die kanarischen Inseln zu Afrika. Diese Region wird auch als Makaronesien bezeichnet, was so viel wie die "Inseln der Glückseligen" bedeutet. Politisch gehören die Inseln zu Spanien und damit auch zur EU. Dabei haben die kanarischen Inseln jedoch seit langer Zeit in vielen Bereichen einen Sonderstatus. So gehören sie zwar zur EU, sind jedoch als strukturschwache Region eingeteilt und kommen daher in den Genuß spezieller Förderungeprogramme. Rein zolltechnisch haben die Inseln immer wiede Sonderregelungen. Über die Jahre waren Alkohol und Zigaretten immer recht günstig. Die Preise waren dabei nicht nur günstiger als in Deutschland, sondern auch als auf dem spanischen Festland. Wenn Sie nach Deutschland reisen, dürfen Sie nur eine Stange Zigaretten mitnehmen, obwohl es eine Reise innerhalb der EU ist. Und kommen Sie nicht auf die Idee, dass man ein Paket von Deutschland aus auf die Kanaren senden  und dafür die "Paketmarke EU" benutzen könnte. Doch um diese ganzen Ausnahmen und Besonderheiten zu behandeln, könnte man eine eigene Themenseite erstellen.

Siete Islas - Sieben Inseln

Das Inselarchipel besteht insgesamt aus sieben Hauptinseln und einigen kleinen Nebeninseln. Man zählt in der Regel nur die 7 Hauptinseln die der Größe nach Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro sind. Die Hauptverwaltungssitze der Kanarischen Inseln befinden sich in Las Palmas auf der Insel Gran Canaria und in Santa Cruz de Tenerife auf der Insel Teneriffa.
Die kleineren Inseln kann man aus dem Flugzeug immer noch ganz gut sehen. Wenn man von Teneriffa aus zurück fliegt, nehmen viele Flüge die Route über Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote. Man sollte sich daher auf dem Rückflug rechts ans Fenster setzen. Dann kann man bei guter Sicht neben Fuerteventura die kleine Insel "Lobos" und neben Lanzarote die Inseln "La Graciosa", "Alegranza", "Montaña Clara", "Roque del Este" und "Roque del Oeste" sehen.

Klima auf den Kanaren

Gerade das wunderbare konstante und subtropische Klima ist ein absoluter Besuchermagnet und zieht damit das ganze Jahr über unzählige Touristen auf die Inseln. Denn durch die Nähe zum nördlichen Wendekreis sind die Temperaturen nicht nur mediterran-subtropisch, sondern gleichzeitig auch wohltemperiert. Das liegt zum einen an dem gleich bleibend kühlenden Kanarenstrom, der einen Teil des Golfstroms darstellt. Der Golfstrom wirkt wie eine Klimaanlage die die Temperaturen ausgleicht. Zum anderen sind die in der Regel aus nordöstlicher Richtung wehenden Passatwinde, auf überraschende Weise sehr konstant und halten oft die heißen Luftmassen aus der nahen Sahara ab.

Jede einzelne der sieben großen Kanarischen Inseln besitzt einen besonderen und unverwechselbaren Charme, der sie so speziell und attraktiv macht. Die Unterschiede sind oft so groß, dass man denken könnte, die Inseln wären tausende Kilometer entfernt. Die abwechslungsreiche, imposante und vielseitige Flora und Fauna hat bis jetzt noch jeden begeistert, der mit offenen Augen durchs Leben geht. Die immergrüne Umgebung in weiten Teilen bietet die schönste Kulisse, vor der man Urlaub machen kann. Aber auch die "Sandwüste" Fuerteventura oder die "Lavalandschaft" Lanzarote, die beide eher weniger grün sind, ziehen Ihre eigenen Fans Jahr um Jahr an.

Entstehung der Inseln und Besonderheiten

Lanzarote und Fuerteventura zählen zu den ältesten Inseln der Kanaren und haben zudem als Ausnahme die mehr oder weniger gleiche geologische Geschichte durchlaufen. Im Gegensatz zu den anderen Inseln sind sie auch so flach, dass die Wolken einfach weiter reisen und eben nicht hängen bleiben.
Alle anderen Inseln weisen eine individuelle Entstehungsgeschichte auf. Die Inseln La Palma und El Hierro, deren Entstehungsgeschichte etwa um die zwei bis drei Millionen Jahre zurückliegt, sind damit die jüngsten der insgesamt sieben Inseln. La Gomera entstand vor etwa 12 Millionen Jahren. Bei La Gomera handelt es sich um die kleinste der sieben Großen des Inselarchipels. Dort befindet sich eines der insgesamt 146 Naturschutzgebiete der Kanarischen Inseln, der Nationalpark Garajonay mit seinen weitläufigen und dichten Lorbeerwäldern.
Der auf Lanzarote befindliche Nationalpark Timanfaya stellt einen deutlichen Gegensatz dar, denn er ist zum größten Teil kahl und mit Lavagestein bedeckt.Pico del Teide Die wohl abwechslunsreichste Insel in Sachen Flora und Fauna ist sicherlich Teneriffa. Der Nationalpark Teide bietet eine atemberaubend schöne Landschaft, zahlreiche Sehenswürdigkeiten und imposante Naturspektakel. Geografisch betrachtet bildet er den höchst gelegenen Punkt der gesamten Kanarischen Inseln, denn der Pico del Teide ist gleichzeitig der höchste Berg Spaniens.

Alles in Allem bieten Gran Canaria, Lanzarote, La Gomera, Fuerteventura, La Palma, El Hierro und Teneriffa somit eine unbändige Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und außergewöhnlichen Naturschauplätzen, die jede einzelne dieser Inseln zu einem interessanten und attraktiven Reiseziel machen. Wenn man das erste Mal für ein oder zwei Wochen auf Teneriffa, hat man sicherlich mit der Erkundung der Insel selbst genug zu tun. Wer jedoch länger da ist oder schon ein paar Mal auf Teneriffa war, stellt fest, dass man mit dem Boot oder dem Flugzeug relativ einfach auf die anderen Inseln kommt.

Zurück