Icod de los Vinos

An der schönen immergrünen Nordküste Teneriffas ist das idyllische Städtchen Icod de los Vinos zu finden. Der Ort liegt in einem fruchtbaren, schmalen Tal oberhalb der Küste. Die Gegend durchziehen unzählige terrassierte ...

An der schönen immergrünen Nordküste Teneriffas ist das idyllische Städtchen Icod de los Vinos zu finden. Der Ort liegt in einem fruchtbaren, schmalen Tal oberhalb der Küste. Die Gegend durchziehen unzählige terrassierte Weingärten, die dem Ort seinen Beinamen verliehen haben. Die üppigen Weinhänge zeugen von der Fruchtbarkeit dieser Gegend, immer begrünt und mit angenehm milden Temperaturen. Doch die eigentliche Attraktion dieses Ortes ist nicht der köstliche Wein, sondern vielmehr der Drago Milenario, ein Jahrhunderte alter Drachenbaum mit einem beeindruckenden Umfang von sechs Metern und einer Höhe von sagenhaften 20 Metern. Der Drago Milenario gilt damit als ältester Drachenbaum der Welt.

1998 hat man eine wunderschöne Parkanlage, den Parque del Drago, erschaffen. Dabei handelt es sich um eine Art Botanischen Garten mit endemischer Vegetation und zahlreichen Brücken, Teichen und Wasserfällen, die den Garten zu einer selten schönen Oase der Ruhe machen. Findige Gärtner verleihen dem Park sein erhabenes Antlitz und machen ihn zu einem beliebten Ausflugsziel. Ein Highlight des Parks ist die im 16. Jahrhundert errichtete Pfarrkirche Iglesias de San Marcos, die inmitten der tropischen Bäume zu finden ist und sich auf einer gepflegten Gartenterrasse, der Plaza de la Iglesias, befindet. Das Innere der dreischiffigen Kirche besticht durch zahlreiche Kunstschätze, insbesondere das über zwei Meter hohe Silberkruzifix lässt einen erhaben aufgrund der filigranen Kunst staunen. Oberhalb der Kirchenterrasse kommt man direkt zur lang gestreckten Plaza de la Constitución, die dem Namen der Stadt und dem guten Ruf des Weins, der ihr vorauseilt, alle Ehre macht. Hier finden Weinliebhaber und  Freunde von Kanarischen Köstlichkeiten ein wahres Paradies vor: Die Straßen sind gesäumt von zahlreichen Bodegas und reizenden Restaurants, ringsum wird Wein zur Verköstigung angeboten und an Kenner und Liebhaber verkauft. Der Platz wird von alten, historischen und ehrwürdigen Stadthäusern eingerahmt, die aus dem 18. Jahrhundert stammen und dem Platz direkt neben der Kirche ein besonderes Flair verleihen. Wegen seines säulenförmigen Springbrunnens wird der Platz auch Plaza de la Pila genannt. Der Kirchplatz ist zudem beliebter Treffpunkt der Einheimischen, die dort insbesondere am Wochenende ihr Kunsthandwerk zur Schau stellen. Ein Highlight dabei bildet erneut der weltberühmte Drachenbaum, denn aus seinem Samen fertigen die geschickten Künstler einzigartige Schmuckstücke und bieten diese zum Verkauf an. Interessant ist auch, den Einheimischen beim Ausüben ihrer Kunst zuzusehen.

Die schönen Grünanlagen und die verwinkelten Gassen von Icod de los Vinos verzaubern seine Besucher und bewirken, dass man in eine längst vergangene Zeit eintaucht, in der noch kanarische Architektur vorherrschend war, die den Häusern mit ihren reich geschnitzten Holzbalkonen ihren ureigenen Charme verliehen hat.  Über das Städtchen verteilt finden sich unzählige Souvenir- und Likörgeschäfte, in denen der Einkauf zu einem wahren Geschmackserlebnis wird. Ob Honigrum, verschiedene Liköre, Mojo Saucen oder Käse, die Palette an Köstlichkeiten ist breit und vielfältig.

Eine einzigartige Attraktion – neben dem Drachenbaum – bietet der Schmetterlingspark Mariposario del Drago. Hier bekommen Sie die Möglichkeit, Schmetterlinge in völliger Freiheit zu beobachten und ihre Entwicklung mit zu verfolgen. Ein Laboratorium gewährt Einblicke in den Prozess vom Ei über die Puppe bis hin zum fertigen Schmetterling. Die Falter erstrahlen in dem Park in allen erdenklichen Farben und lassen sich entweder auf den vielen tropischen Pflanzen nieder oder aber auf dem Besucher selbst. Es ist ein einmaliges Highlight, sich inmitten dieser anmutigen Tiere zu bewegen und Exemplare unterschiedlichster Größe und Farbe besichtigen zu können. Extra angelegte Futterplätze laden dazu ein, diesen Tieren nahe zu sein und sie in Ruhe beobachten zu können.

Icod de los Vinos – eine malerische und idyllische Kleinstadt, die sich ihren ursprünglichen Charme erhalten hat und mit Naturverbundenheit, historischen Denkmälern und Kanarischen Spezialitäten zum Verweilen einlädt.

Zurück