Die Seilbahn zum Pico del Teide

Pico del Teide

Teneriffas ist nicht nur für seine tolle Landschaft, die durch ihre mitunter endemische Flora und Fauna und einer Mischung aus tropischen und subtropischen Pflanzen überzeugt, bekannt, die größte der insgesamt sieben Kanarischen Inseln ...

Pico del Teide

Teneriffas ist nicht nur für seine tolle Landschaft, die durch ihre mitunter endemische Flora und Fauna und einer Mischung aus tropischen und subtropischen Pflanzen überzeugt, bekannt, die größte der insgesamt sieben Kanarischen Inseln ist ein wahrer Besuchermagnet aufgrund der ganzjährig milden Temperaturen. Dadurch ist sowohl im Sommer wie im Winter ein entspannter und erholsamer Urlaub mit Sonne satt und einem geringen Niederschlagsrisiko gewährleistet. Durch die vielen Sonnenstunden sind demnach nicht nur aufregende Tage am Strand und am Atlantischen Ozean garantiert, sondern auch ideale Voraussetzungen für einen tollen, eindrucksvollenAusflug gegeben. Denn bei Sonne, einem angenehmenKlima und kühlenden Passatwinden aus nordöstlicher Richtung wird jede Unternehmung zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Dabei erfreut sich der Pico del Teide, der mit seinen 3.718 Metern nicht nur die höchste Erhebung der Kanarischen Inseln darstellt, sondern zudem als der höchste Berg Spaniens anzusehen ist, besonders großer Beliebtheit. Er ist sogar der dritthöchste Inselvulkan der Welt und ist inmitten des gigantisch schönen, vielseitigen und abwechslungsreichen Nationalparks Cañadas del Teide im Zentrum Teneriffas zu finden.Bis zu drei Millionen Gäste besuchen diesen Hot Spot Teneriffas pro Jahr – womit der Nationalpark einen absoluten Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt darstellt. Aufstieg zum Pico del TeideAufstieg zum Pico del TeideDen Namen bekam der der majestätische Berg von den Ureinwohnern, die ihn einst Echeyde nannten, was so viel wie Höllenschlund bedeutet. Der Name ist grundsätzlich naheliegend, da der Pico del Teide ein Vulkan ist, dessen Ausbruch nicht nur die Ureinwohner Teneriffas miterleben mussten, sondern zudem die Einheimischen, die 1909 auf Teneriffa lebten und dort den hoffentlich letzten Ausbruch des Vulkans hautnah erfuhren. Infolge dessen übernahm die spanische Sprache das Wort Eychede und wandelte es im Laufe der Zeit zu El Teide um.

Um dem Besucherstrom gerecht werden zu können und die Landschaft des Nationalparks zu schützen, wurde 1971 eine Seilbahn namens Teleférico de Teide ins Leben gerufen. Diese befördert zahlreiche Touristen und Einheimische zum Gipfel des Berges. Sie beginnt auf einer Höhe von 2.356 Metern an der Landstraße TF-21 und führt schließlich zu einer Bergstation auf 3.555 Metern Höhe. Dabei bilden zwei Kabinen mit großen Panoramafenstern Ihr temporäres Domizil, in dem Sie für etwa acht Minuten, die die Seilbahn braucht, um die Höhenmeter bis zum Gipfel zu überwinden, den Blick über die eindrucksvolle und vielseitige Landschaft, die illustre Bergwelt und die herrlichen Nachbarinseln am Horizont schweifen lassen können. Die Strecke, die Sie in der Seilbahn zurücklegen müssen, beträgt um die zweieinhalb Kilometer – einmal hinauf und wieder hinunter. Wenn Sie die Fahrt in der Seilbahn hinter sich gebracht haben, dann erwartet Sie neben einem kleinen Toilettenhäuschen ein etwa 500 Meter langer, mit flachen Steinen gepflasterter Wanderweg, der sich halb um den Berg schlängelt und zum Mirador Fortaleza führt. Dabei sollte man eine gute körperliche Verfassung mitbringen, denn bei einem Höhenunterschied von 1.200 Metern ist die Luft deutlich dünner und erschwert mitunter das Atmen. Bei einigen Leuten macht sich diese Belastung in Form von einem leicht verstärkten Herzschlag bemerkbar. Der Aufenthalt an diesem imposanten Ort ist auf eine Stunde begrenzt, so dass Sie Ihre Zeit in luftigen Höhen gut einteilen müssen. Dann geht es via Seilbahn wieder acht Minuten lang die zweieinhalb Kilometer zurück ins Tal.

Wenn Sie den Anspruch haben, den Gipfel bis auf 3.718 Metern zu erklimmen, dann brauchen Sie eine schriftliche Erlaubnis, die Sie im Vorfeld einholen müssen. Diese Sondergenehmigung kann im Büro der Nationalparkverwaltung in Teneriffas Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife eingeholt werden.

Die Seilbahn steht Ihnen täglich von neun bis 16 Uhr zur Verfügung. Doch beachten Sie, dass die Seilbahn aus Sicherheitsgründen bei schlechtem Wetter nicht in Betrieb ist. Zudem werden Menschen mit einem Herzschrittmacher nicht befördert. Für Erwachsene kostet die Hin- und Rückfahrt 25 Euro, Kinder können den höchsten Berg Spaniens schon ab 12,50 Euro bezwingen. Residenten zahlen für eine Erwachsenen-Fahrkarte lediglich 12 Euro, für den Kinderfahrschein acht Euro.

Lassen Sie sich von der imposanten Bergwelt Teneriffas und insbesondere vom Pico del Teide, dem höchsten Berg Spaniens, beeindrucken. Denn dort können Sie nicht nur wunderbar frische Luft einatmen und einen gigantischen Blick auf die Insel genießen, sondern hier ist der Kontrast, den die Insel in sich zu vereinen sucht, besonders spürbar. Denn während an der Küste angenehme Temperaturen und Sonne satt vorherrschen, ist der Gipfel des Teide zumeist schneebedeckt und der Temperaturunterschied zur Küste beträgt mitunter ganze 20 Grad. Bizarr und eindrucksvoll zugleich!

Zurück