Aguamansa

Wanderwege in Aguamansa
Forellenanlage "Los Organos"

Aguamansa – Das in etwa 1000 Metern Höhe gelegene Dorf lockt mit einer Forellenanlage, "Los Organos", "La Caldera" und vielen Wandermöglichkeiten in der näheren Umgebung. Gerade Besucher aus Puerto de la Cruz fahren sehr gerne hier hoch und erfreuen sich an der Landschaft.

Wanderwege in Aguamansa
Forellenanlage "Los Organos"

Aguamansa – Der Name passt ausgesprochen gut zu dem Ort. "Wasser" (agua) und "friedlich", "sanft" oder "mild" (mansa) – Wenn man also möchte bedeutet es mehr oder weniger "friedliches Wasser". Ein Namen der ausgezeichnet zur Forellenzucht passt. Genauso gut passt der Name auch zu einem Wasserphänomen, welches man sehr oft beobachten kann und ausgespochen sanft ist: Wolken. In Aguamansa bewegen sich die Wolken regelmässig durch den Ort. Mal ist Aguamansa über den Wolken, mal unter den Wolken und oft auch mitten drin. Wahrscheinlich ist der Name eehr adaraf zurückzuführen, dass es dort auch Wassergalerien gibt.

Wandern rund um La Caldera und Los Organos

Aufgrund des milden Klimas und der im Herbst wie im Winter mit Nebelschwaden verhangenen Berglandschaft erstrahlt Aguamansa in einem satten Grün. Südlich des Ortes steigen die Berge steil an, wobei man hier viele Kiefern, Lorbeerbäumen und Baumerika sehen kann. Die dichten Wälder bieten den Urlaubern zahllose Wanderwege, die recht gut gekennzeichnet und auf Wanderkarten verzeichnet sind. Schön anzusteuern sind dabei Sehenswürdigkeiten, wie der Erholungspark in dem eingesunkenen Vulkankrater La Caldera (Caldera de Pedro Gil) auf etwa 1200 Meter Höhe. In der Caldera befindet sich auch ein weiter Spielplatz für Kinder und eine ganze Reihe von Grillstellen, die man jederzeit benutzen kann. Wer also einen Tagesausflug mit dem Mietwagen macht, kann hier auch eine längere Pause machen und gemütlich grille. Holz kann man sich dort sogar abholen, sollte dann jedoch nicht zu spät kommen, da das entsprechende Häuschen dann abgeschlossen wird. Wer also erst Abends grillen möchte, sollte besser Holzkohle mitbringen. Zudem sollten man an eine Grillunterlage, wie beispielsweise Aluminiumpapier denken, wenn das Fleisch nicht einfach auf die fest installierten Metallstangen legen möchte.
Die sehenswerte Umgebung besticht durch Los Organos. Dabei handelt es sich um senkrecht abfallende Steinformationen einer Basaltfelswand, die wie Pfeifen einer überdimensionalen Orgel anmuten. "Los Organos" bedeutet übersetzt "Orgelpfeifen".
Ein besonderes Highlight bietet dabei die "Piedra la Rosa", was übersetzt die "Rose aus Stein" bedeutet. Diese einzigartige Naturschönheit ist eine sieben Meter breite und fünf Meter hohe Basaltformation, die wirklich aussieht wie eine blühende Blume.
Gerade wegen der vielen sehenswerten Ziele, ist die Umgebung bei Wanderern, aber auch Mountainbikefahrern und Reitern sehr beliebt. Zwar sind nicht alle Wege für Mountainbikes und Pferde zugelassen, jedoch finden sich immer noch genug, um schöne Runden drehen zu können.
Auf den Wanderungen kann man sich nicht nur an vielen Stellen einen sagenhaften Ausblick genießen, sondern kann auch Pflanzen und Tiere beobachten. Auf dem Waldboden lassen sich auch die verschiedensten frischen Kräuter wie Oregano, Thymian und der Minzsorte Menta Poleo finden. Bedauerlicherweise ist es jedoch untersagt, die Kräuter zu pflücken. Und es hat tatsächlich schon einmal jemand eine Strafzettel dafür bekommen.
Die Tiere in der Region neigen eher dazu sich zu verstecken. Gerade im Sommer kann man die Eidechsen jedoch immer wieder hören. 

Die Forellenanlage

Die Forellenanlage kann man kostenlos besichtigen und könnte gegen eine Gebühr sogar dort angeln. In den umliegenden Restaurants mit traditioneller Küche kann die frische Forelle auch ohe eigene Angel genüsslich verzehrt werden. Ein Besucher der Forellenanlage lohnt sich, wobei es sicherlich kein tagesfüllender Ausflug wäre. Der Reiz von Aguamansa und Umgebung besteht auch eher darin, dass man sich etwas bewegt und mehrere Anlaufstellen hat.
Unterirdisch verbergen sich zudem in dem Gebiet um Aguamansa zahlreiche Stollen, in denen sich das Wasser sammelt. Und so wurden einige Wassergalerien ("Galerias de Agua"), in die Stollen gebohrt, um so frisches Wasser zu haben, welches durch die reinigende Kraft der Felsen teils sehr gute Qualität hat. Vermutlich ist der Name des Ortes auf eben diese Wassergalerien zurückzuführen.

Tipps für Besucher von Aguamansa

Von Puerto de la Cruz und La Orotava kommt man sehr leicht mit der Linie 345 nach Aguamansa. Bei Busreisen auf der Insel immer an den Bono Bus denken. Die 348 fährt auch über Aguamansa und dann weiter hoch zum Teide. Die sist jedoch nur einmal am Tag der Fall und der Bono Bus zählt nicht für die 348.
Viele kommen schon am frühen Vormittag hoch und fahren dann Mittags oder am frühen Nachmittag wieder nach unten. Gerade in den Sommermonaten ist dies ein recht schlaues Vorgehen, denn am Nachmittag kann es auch schon einmal sehr warm werden. Insgesamt sollten Sie bezüglich der Kleidung flexibel in beide Richtungen sein. Zum einen kann es oben in Aguamansa deutlich wärmer sein, die die Wolken unterhalb liegen, zum anderen kann es aber auch richtig frisch werden, wenn man mitten in den Wolken ist. Und die Wolken bewegen sich eben, so dass sich die gesamte Situation innerhalb weniger Stunden ändern kann.
Aguamansa bietet seinen Urlaubern Erholung und Ruhe pur an. Hier kann man die Seele baumeln lassen und die Natur auf sich wirken lassen. Fernab vom Lärm und dem Stress der Städte und Touristenorte kann man hier wie kaum woanders zu sich kommen. Neben den zahlreichen Möglichkeiten für lange Wanderungen bieten die Waldwege auch die Möglichkeit, die farbenfrohe, einzigartige Umgebung mit dem Mountainbike zu erobern.

Zurück